04.07.2016

Projekt "Bier brauen" gewinnt Sandra-Loew-Preis

Sandra Loew, Geschäftsführerin der Unternehmensgruppe Dr. Loew Soziale Dienstleistungen, vergibt seit 2008 jährlich im Rahmen den Gesamtkonferenz den „Sandra Loew Preis". Der Preis ist dotiert mit einem Wert von insgesamt 2.000 € und wird für erfolgreich umgesetzte „best practice" Beispiele im Unternehmen verliehen. In diesem Jahr gewann unsere Förderstätte Hüttenbach mit ihrem Projekt "Bier brauen".

Bier ist in Bayern und besonders in unserer näheren Umgebung ein allgegenwärtiges Kulturgut. Auch im Freizeitsektor gibt es immer mehr Hobby-Brauer, die dieses traditionelle Lebensmittel herstellen. Bier ist sozusagen in aller Munde und die Herstellung ist eine Kunst.

Aufgrund einer Idee unserer Mitarbeiter der Förderstätte "Hüttenbach" wurde beschlossen, im Rahmen der Erwachsenenbildung das Experiment "Bier brauen mit geistig behinderten Erwachsenen" zu wagen.

Die beteiligten Mitarbeiter informierten sich daraufhin eingehend über die rechtlichen Grundlagen und über die Abläufe und Feinheiten des Brau-Prozesses. Besonders unterstützt wurde die Projektgruppe dabei von den Brauereien Friedmann und Lindenbräu aus Gräfenberg. Sie unterstützten die Hobby-Brauer durch kompetente Beratung und stellten für den ersten Versuch Gerstenmalz, Hopfen und Hefe zur Verfügung. Zudem konnten sich die Bewohner der Einrichtung Hormersdorf bei einer exklusiven Führung durch die Brauerei Friedmann einen Eindruck vom professionellen Brauen verschaffen.

Finanziell unterstützte der Verein "Vereint e.V." notwendigen Anschaffungen von Geräteschaften. So entstand nach einigen Monaten der Vorbereitung, ein obergäriges Altbier: das "Hüttenbacher Endzeit Bier". Derzeit wird an einem untergärigen Kellerbier gebraut.

 



< zurück zu den Meldungen