Bitte mitmachen!
Stoppt den Virus!

icon-corona-distanceHÄNDE oft waschen
icon-corona-distanceELLENBOGEN hineinhusten
icon-corona-faceGESICHT nicht anfassen
icon-corona-distanceABSTAND 1,5m
icon-corona-distanceZUHAUSE bleiben
icon-corona-distanceMASKEN tragen
FALLZAHLEN in Deutschland

277.176

Quelle: trackcorona.live
DavonERHOLT

247.900

30.07.2020

Coronatestung in unserem Haus

Warum kompliziert, wenn es auch unkompliziert geht. Wir testen unsere Bewohner selbst auf Corona.

Die Auflage unsere Bewohner auf COVID19 zu testen, war nicht immer einfach zu realisieren. Lange Zeit war nicht klar geregelt, wer den Test durchzuführen hat. Ärzte fühlten sich zum Teil nicht zuständig und verweigerten die Testung unserer Bewohner. Hintergrund war eine fehlende, schriftliche Bestätigung der Refinanzierung. Wir als Einrichtung sind jedoch dazu verpflichtet unsere Bewohner zu testen, wenn sie zum Beispiel aus der Klinik entlassen werden. Auch wenn schon ein Negativbefund aus dem Krankenhaus vorliegt, bedarf es einer nochmaligen Testung im Haus. Es musste also eine Lösung gefunden werden. In konstruktiver Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gesundheitsamt fanden wir Möglichkeiten Testungen durchzuführen. Es kam eine Mitarbeiterin des Gesundheitsamtes zu uns in die Einrichtung, um vor Ort  gebündelt Abstriche zu nehmen. Dies erschien auf Dauer unpraktikabel, da sich durch die Bündelung der Testungen die Isolation der betroffenen Bewohner unnötig verlängert hätte. Ein anderer Weg wäre gewesen, mit dem zu testenden Bewohner im Firmenbus zur Teststelle des Gesundheitsamtes zu fahren und dort einen Abstrich nehmen zu lassen. Dadurch wäre eine weitere Nutzung unseres Buses untersagt gewesen, bis das negative Ergebnis vorgelegen hätte. 

Nun war es an der Zeit die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Zwei Krankenpfleger unseres Hauses erklärten sich bereit die Abstriche durchzuführen. Sie gingen zu einem vereinbartem Termin ins Gesundheitsamt, wo sie genau instruiert wurden, wie sie sich zu schützen haben und der Test durchzuführen ist. Nach dem theoretischen Input, durften sie noch eine reale Testung begleiten. Vielen Dank an dieser Stelle an das Gesundheitamt, dem zuständigen Arzt und seinen Kollegen. Die benötigte Schutzausrüstung vom Katastrophenamt und die Testsets wurde uns in ausreichender Menge mitgegeben. 

Die Testung im Haus stellt eine enorme Erleichterung dar, da keine komplizierten Zwischenschritte mehr nötig sind. Zudem kann die Isolation unserer Bewohner schneller aufgelöst werden. Die Teströhrchen wurden durch ein Labor des Gesundheitsamtes im PCR-Verfahren geprüft. Alle bislang abgenommenen Abstriche waren glücklicherweise negativ. 

 

 

 

 

 

 

 


< zurück zu den Meldungen