25.03.2021

Geschäftsführerin Sandra Loew zur aktuellen Situation im März

Nachhilfeunterricht zum Thema „Glück und Zufriedenheit“ wie in Buthan – nichts wäre im Moment notwendiger als das!

Artikel teilen:


Dabei hätten wir Perspektiven: der kalendarische Frühling hat begonnen, das Wetter hat sich entsprechend darangehalten, die Uhr wird vorgestellt, d. h. wir haben es abends wieder länger hell, die Natur erwacht und wird bunt und schön, es wird wärmer und das Allerwichtigste: wir leben in einem sicheren und wohlhabenden Land.

Aber wir stecken in einem Corona-Burn-Out!

Die Stimmung in unserer Gesellschaft ist vergiftet. Pandemie und Politik scheinen sich zu einem Paradoxum aus zu wachsen, Geduld und Compliance schwinden und das Vertrauen in sinnvoll wirksame Maßnahmen geht dahin! Wir pfeifen den Corona-Blues, werden impfneidisch und schimpfen auf Alles und Jeden!

Wer sich in der jetzigen Zeit zum Optimismus (lat. optimum „das Beste“ = eine Lebensauffassung, in der die Welt von der besten Seite betrachtet wird) bekennt wird belächelt, als unkritisch, naiv oder gar grenzdebil angesehen. Dabei brauchen wir genau DAS!

Ich sage das nicht, weil ich naiv oder deppert bin, sondern weil ich fest an die Kraft des Optimismus glaube. Versetzt mit einer Prise Altruismus (eine durch Rücksicht auf andere gekennzeichnete Denk- und Handlungsweise). Wir brauchen den Blick nach vorne und wir brauchen Geduld.

Mit ein bisschen positivem Denken ist das absolut machbar

– unterstützt mit vielen bunten Frühlingsblumen, die ich mir jetzt besorgen gehe!!!

 

< zurück zu den Meldungen