08.11.2018

Dr. Loew stiftet ConSozial-Wissenschaftspreis 2018

Zum zehnten Mal ist in diesem Jahr der ConSozial-Wissenschaftspreis auf deutschlands größter KongressMesse für den Sozialmarkt, der ConSozial in Nürnberg, verliehen worden. Seit 2005 wird dieser Preis von Dr. Loew Soziale Dienstleistungen gestiftet. Er gilt als einer der interessantesten und höchstdotierten Auszeichnungen im sozialen Bereich.

Der ConSozial Wissenschaftspreis, gestiftet von Dr. Loew Soziale Dienstleistungen, wurde gestern von der bayerischen Sozialministerin Kerstin Schreyer auf der ConSozial Messe in Nürnberg verliehen. Die ConSozial ist die größte deutsche Kongressmesse des Sozialmarktes. Der Wissenschaftspreis wird im Turnus von zwei Jahren durch das Bayerische Sozialministerium im Rahmen der ConSozial Messe in Nürnberg verliehen und wird seit 2005 von Dr. Loew gestiftet.

Für sein Lebenswerk wurde Prof. Dr. phil. habil. Heiner Keupp gewürdigt. Ein Dreiklang zwischen Sozialraum – Empowerment – (mentaler) Gesundheit prägen besonders seinen Interessens- und Handlungsrahmen. Es geht ihm ebenso um Gesundheitsförderung sozial benachteiligter Jugendlicher, wie um die Teilhabe von Migrationsfamilien durch die Abwendung von Stigmatisierungen, aber er forscht auch zur deutschen Nationalsozialistischen Vergangenheit und den Herausforderungen des innerdeutschen Zusammenwachsens..

In der Kategorie "wissenschaflicher Nachwuchs" konnte Dr. phil. Dipl.-Päd. Florian Bödecker mit seiner Dissertation an der Universität Heidelberg „Paarkonflikte bei Demenz - Vom Finden einer neuen Balance zum Finden einer neuen Basis“ die Jury überzeugen,

Die Förderung von wissenschaftlicher Arbeit hat bei Dr. Loew eine lange Tradition. Entstanden ist der ConSozial-Wissenschaftspreis aus den langjährigen Preisverleihungen an der Fachhochschule Nürnberg und Regensburg.

Erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich heute nicht allein durch gute Ideen und innovative Projekte aus. Jedes erfolgreiche Unternehmen braucht auch Anreize von außen. In diesem Sinne wird der ConSozial-Wissenschafts-Preis von Dr. Loew in Höhe von je 4.000 Euro in den beiden Kategorien "Lebenswerk" und "wissenschaftlicher Nachwuchs" ausgelobt.

Die Preise zählen zu den interessantesten und höchstdotierten Auszeichnungen im Sozialbereich. Die aktuelle Jury bilden Prof. Dr. Karin Luckey, Prof. Dr. Elisabeth Wacker, Lisa Volland, Prof. Dr. Ulrich Bartosch, Prof. Dr. Thomas Rauschenbach. Sie benennen den Lebenswerk-Preisträger und küren die GewinnerInnen der beiden anderen Kategorien.


< zurück zu den Meldungen