23.09.2020

Geschäftsführerin Sandra Loew zur aktuellen Situation

Informationen der Geschäftsführung zur aktuellen Corona-Pandemie.

Artikel teilen:


Seit Juli war von mir an dieser Stelle nichts mehr zu lesen. Ich könnte mich mit der Sommerpause herausreden, das wäre aber dann gelogen. Fakt ist, dass ich keine Lust mehr hatte, mich zu „Corona“ zu äußern. Mir ist gedanklich die Luft ausgegangen. Ich habe mich an die Hoffnung an ein Ende geklammert. Mein nächster Kommentar sollte von etwas „Anderem“ handeln. Das „Andere“ gibt es zwar, ist aber von der Präsenz der Pandemie überschattet. Denn Corona nimmt wieder Fahrt auf. Die Infektionszeit beginnt.

Prävention und Bevorratung sind das Motto. Auch wenn ich persönlich eine Aversion gegen Übervorsicht habe, sagt mein Verstand, bzw. meine Pandemiebeauftragten, dass wir gut beraten sind, alle erdenklichen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Die Auswirkungen auf unsere Mitarbeiter*innen und unsere Bewohner*innen kann ich mir zwar vage vorstellen, aber nicht in vollen Umfang ermessen. Ich bin sehr stolz, dass es Frau Nowak-Morgenroth und Kurt Loew als Pandemiebeauftragte unermüdlich gelingt, den überbordenden Wust der Restriktionen der Ordnungsämter mit kühlem Verstand für die Praxis zu „übersetzen“.

Und trotzdem bleiben unterm Strich Einschränkungen. Einschränkungen, die uns helfen die „nächste Welle“ zu überstehen. Wir werden mit Verständnis, Einsicht und Umsicht zusammenhalten, sowie wir es im letzten halben Jahr bewiesen haben!

Denn, Dr. Loew ist stark!!

< zurück zu den Meldungen