07.07.2020

Update 07.07.: Geschäftsführerin Sandra Loew zur aktuellen Situation

Informationen der Geschäftsführung zur aktuellen Corona-Pandemie.

Artikel teilen:


Liebe Besucher*innen unserer Website,

seit Mitte März dieses Jahres steht unser Leben unter dem Einfluss „Corona-Krise“. Am 16.03.2020 wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Rechnerisch sind das nun 16 Wochen in denen unser gesellschaftliches, soziales und wirtschaftliches Leben von den Schutzanordnungen zur Eindämmung der Pandemie bestimmt wird.

In der Rückschau können wir froh und dankbar sein, in einem Land zu leben, in dem die Pandemiemaßnahmen rechtzeitig und wirksam angeordnet wurden. Die Spitze der Krise scheint - für den Moment - überwunden zu sein. Lockerungen werden fast wöchentlich verkündet und machen unser Leben wieder stückchenweise normaler.

In den Einrichtungen der Pflege und der Behindertenhilfe sieht es allerdings so aus, als ob ein neues (Höchst-)Maß an Bürokratie Einzug zu hält. Das Handeln aus dem Krisenmodus heraus, macht nun einer neuen großangelegten Regelungswut „zum Schutze vulnerablen Personengruppen“ Platz.

Ich mag mir nicht anmaßen die Sinnhaftigkeit der geforderten Präventivmaßnahmen zu beurteilen – doch die Tatsache, dass unsere Betreuten dadurch zu Behinderten werden, stört mich sehr!

Hoffentlich lässt sich diese Entwicklung noch beeinflussen.

< zurück zu den Meldungen