14.03.2017

Was heißt schon alt…?

Unsere Einrichtung, das Haus Tannenschleife, startete eine Qualifizierungsoffensive um Ihre Mitarbeiter für den demographischen Wandel fit zu machen.

Der demographische Wandel macht auch nicht vor unseren Bewohnerinnen und Bewohnern halt, die in unserer Einrichtung Tannenschleife über viele Jahre liebevoll betreut werden. Menschen mit lebenslanger Behinderung werden alt. Diese Situation ist zunächst eine wundervolle Errungenschaft unserer Gesellschaft, waren doch Menschen mit Behinderung einst von den Tötungen des zweiten Weltkrieges betroffen. Aber eben diese Situation ist mit keiner anderen Situation vergleichbar, auf einen Erfahrungsschatz kann im Umgang mit älter werdenden Menschen mit Behinderung nicht zurückgegriffen werden. Diese Herausforderung ist auch der Mitarbeiterschaft unserer Einrichtung in der Tannenschleife bewusst. Um diesen Menschen auch im Alter eine bedürfnisgerechte Betreuung zu bieten, startete das Leitungsteam in der Tannenschleife eine Qualifizierungsoffensive, um den Mitarbeitern Handwerkszeug und Fachwissen zum Umgang mit älter werdenden Menschen mit Behinderung an die Hand zu geben.

So startete am 08.02.2017 die Auftaktveranstaltung, bei der sich die Mitarbeitenden mit dem Altern an sich und mit Altersbildern auseinander setzten. Ja, was bedeutet es eigentlich zu altern? Altern alle Menschen gleich? Und mit welchem Alter ist man eigentlich ein alter Mensch? Diesen und noch vielen weiteren Fragen widmeten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an diesem Tag. Im Verlauf des Jahres 2017 werden noch weitere Veranstaltungen und Workshops folgen. So werden die Mitarbeitenden erfahren, welche kognitiven und emotionalen Alterungsprozesse im Menschen von statten gehen. Sie werden über die Ernährung im Alter sprechen und erfahren, wie man mit Schmerzen oder Mobilitätseinschränkungen umgehen kann.

Letztendlich soll es bei der thematischen Beschäftigung mit theoretischen Themen nicht bleiben. All das erlernte Wissen wird Schritt für Schritt in die Betreuungspläne der Bewohnerinnen und Bewohner eingearbeitet, so dass jeder alternde Bewohner die Hilfe und Unterstützung erhält, die er im Alterungsprozess und im Alter benötigt.

Dr. Loew Soziale Dienstleistungen wünscht allen teilnehmenden Mitarbeitern viel Kraft, Neugierde und Erfolg beim Umgang mit dieser Herausforderung, denn…

...es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern wie man alt wird
(Carl Christian Ochsenius).


< zurück zu den Meldungen